Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktueller Hinweis

Das Pfarrbüro ist vom 10. bis 14. Mai 2021 nur dienstags und freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr für Anmeldungen zu den Sonntags- und Feiertagsgottesdiensten unter der Telefonnummer 06806 / 6256 zu erreichen. Im Übrigen ist das Pfarrbüro in dieser Zeit geschlossen.

Bei einem Trauerfall kontaktieren Sie bitte Frau Gemeindereferentin Karin Strempel, Telefon 0151 55977752.

Marienmonat Mai

Überall ist der Frühling nun da. In dieser Freude über das neue Wachsen und Blühen
ringsum passt es, dass genau in diesem Monat an Maria, die Mutter Jesu, besonders
gedacht wird. Sie hat Jesus geboren, der uns durch sein Leben, Sterben und
Auferstehen ein neues Leben geschenkt hat. Besonders die Menschen, die Kummer
haben oder in großer Not sind, beten zu ihr. Sie suchen die Mutter, die tröstet, die
ermutigt, die Hoffnung gibt:
• An Maria denken gibt Mut, auf Gott zu vertrauen, wie sie es in ihrem Leben getan
hat.
• An Maria denken hilft uns, wie sie auf den Willen Gottes aufmerksam zu werden.
• An Maria denken hilft, vor Schwierigkeiten nicht davon zu laufen.
• An Maria denken hilft, zu Menschen zu stehen, auch wenn es Missverständnisse
gibt.
• An Maria denken hilft uns, wie sie auf ihren Sohn zu hören.

In fast jeder Kirche findet man im Monat Mai den „Maialtar“, eine besonders mit
Blumen und Kerzen geschmückte Marienstatue, die optisch den Mittelpunkt der
Maiandachten bildet.
Bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war es in Deutschland üblich, dass auch
jede Familie im Monat Mai zu Hause einen „Maialtar“ aufbaute: Eine
blumengeschmückte Marienstatue (u.a. mit Maiglöckchen) etwa im Herrgottswinkel,
ein zusätzliches „Ave Maria“ zum Morgen, Tisch- oder Abendgebet und der
„Engel des Herrn“ um 12.00 Uhr galten als üblich.
Vielleicht nutzen wir diese Zeit, die mit so vielen Einschränkungen verbunden ist, um
uns wieder an diese schöne Tradition zu erinnern und nun zu Hause einen kleinen
„Maialtar“ zu gestalten, um dort zu beten.
Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute!

Herzlich willkommen auf unserer Homepage

Pfarreiengemeinschaft Heusweiler

Liebe Pfarrangehörige,
liebe Besucherinnen und Besucher
unserer Seite,

Ihnen allen senden wir unseren herzlichen Gruß: jenen, die mit uns im Glauben verbunden sind, und jenen, die eine andere Religion leben oder keine. Allen, ohne Ausnahme, möchten wir ganz einfach sagen, dass wir für Sie da sind, wenn Sie es möchten oder Fragen haben und wünschen, dass wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen.
Wir geben Ihnen auf dieser Seite auch einen Überblick zu Gottesdiensten, Gebetszeiten, Treffen und Veranstaltungen.

Zur Zeit ist unsere Pfarreiengemeinschaft vakant, d.h. die Pfarrstelle ist nicht besetzt. Nun werden Sie aber nicht allein gelassen in dieser Zeit. Das Seelsorgeteam nimmt sich Ihren Anliegen gerne an und ist über das Pfarrbüro erreichbar.

Gemeinsam mit unseren kirchlichen Räten und den Verantwortlichen für die verschiedenen Gruppierungen stehen wir in ständigem Austausch, was für Sie und Ihre Orte wichtig und zu bedenken ist. Bei aller pastoralen Arbeit geht es darum, wie Glauben wachsen kann und was den Glauben fördert. Unser Bischof Stephan Ackermann hat zum 1. Februar 2020 Herrn stellvertretenden Dechant Thomas Weber, Pfarrer in Völklingen, zum Pfarrverwalter ernannt. Ihm zur Seite stehen die 1. Vorsitzenden der Verwaltungsräte (Herr Ulrich Müller, Heusweiler, Herr Bernhard Alt, Eiweiler, Herr Martin Zewe, Kutzhof, Herr Karl Friedrich Schmidt, Holz  und Herr Jürgen Mahler als 1. Vorsitzender der Verbandsvertretung).

Frau Gemeindereferentin Ursula Kern wurde das Mandat zur Koordination der seelsorglichen Aufgaben erteilt. Das Mandat umfasst auch die Vertretung des Pfarrverwalters in den pastoralen Gremien und die Moderation des pastoralen Teams, bestehend aus Herrn Diakon Kurt Kleinbauer, Herrn Diakon Stefan Leinenbach ( Diakone mit Zivilberuf) und Frau Gemeindereferentin Karin Strempel. Sie alle stehen Ihnen gerne bei Ihren Fragen und in Ihren Anliegen zur Verfügung.

Wir leben in Zeiten der Veränderung, nehmen wir die Herausforderungen an und gestalten sie zum Segen und Wohle aller.

Seien Sie herzlich gegrüßt.

Für das Pastoralteam

Ursula Kern
Gemeindereferentin, Koordination der Seelsorge

Übrigens: Über Ihre Artikel aus Gremien und Gruppierungen freut sich das Redaktionsteam und bittet um Zusendung auf die E-Mailadresse:  gemeinde_leben@gmx.de