Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach wie vor ist die Situation rund um Tod und Bestattung wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie für viele Betroffene besonders belastend.
Auf dieser Seite des Bistums finden Sie Anregungen zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in Zeiten der Corona-Krise

Ist ein Trauerfall eingetreten

ist der Erstansprechpartner grundsätzlich das Pfarrbüro!

Die Seelsorger und Seelsorgerinnen der PG Heusweiler stehen im Trauerfall für ein persönliches Seelsorgegespräch selbstverständlich zur Verfügung.

Seelsorgegespräche und Beerdigungen übernehmen:

Diakon Kurt Kleinbauer

Diakon Stefan Leinenbach

Gemeindereferentin Ursula Kern

Gemeindereferentin Karin Strempel

Auf Beschluss des Pfarreienrates gibt es folgende mögliche Gottesdienstformen: 

  • Trauerfeier in der Kirche/Friedhofshalle mit anschl. Erdbestattung/Urnenbeisetzung auf dem Friedhof (Station Friedhofshalle ist nicht notwendig nach vorangegangener Trauerfeier in der Kirche)
  • Erdbestattung/Urnenbeisetzung direkt am Grab
  • Verabschiedung des Sarges zur Kremation oder medizinischen Forschung,  Beisetzung erfolgt dann  zu einem späteren Zeitpunkt
  • Sterbeamt im Rahmen einer regulären Werktags- oder Sonntagsmesse

Falls aus persönlicher Verbundenheit Priester von außerhalb hinzugezogen werden sollen, geht dies nur nach vorheriger Absprache mit der Koordinatorin der Seelsorge, Frau Gemeindereferentin U.Kern. Alle oben aufgeführten Absprachen und Regelungen gelten dabei ohne Unterschied, d.h. auch wenn von außerhalb ein Priester die Beerdigung übernimmt, ist er gebeten, sich unbedingt an diese örtliche Regelung zu halten!